Barcamp Hamburg 2014 – Tickets und mehr

Liebe Barcamper, endlich kommen die langersehnten Termine für die Ticketwellen für das diesjährige Barcamp Hamburg. Doch zunächst ein bisschen zum Hintergrund. Warum es in diesem Jahr ein wenig länger gedauert hat?  Zum ersten Mal in acht Jahren Barcamp Hamburg haben wir Eure Hilfe dabei gebraucht, um das notwenige Mindest-Sponsoring zusammen zu bekommen, den zugehörigen Aufruf könnt Ihr hier nachlesen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei all denen bedanken, die unser Anliegen in ihren Netzwerken geteilt und verbreitet haben! Wir waren absolut baff über die riesige Welle, die Ihr für das #bchh14 gemacht habt. Und natürlich ein riesengroßes Dankeschön an die Sponsoren, die direkt auf uns zugekommen sind und uns ganz schnell und unbürokratisch ihre Unterstützung zugesagt haben. Dazu gehören MLP, Conrad Caine, Techsmith, Code X, Tom Tailor, Crowdmedia, BVCM, immowelt, cloudcontrol, sowie next media, die wir als Partner gewinnen konnten. Vielen Dank, mit Eurer Unterstützung kommen wir der benötigten Summe nun so nah, dass wir starten können, die Tickets rauszugeben. Wenn Euch jetzt spontan einfällt, dass Ihr auch noch sponsoren möchtet – kein Problem, es gibt noch einige Möglichkeiten, das Camp noch schöner zu machen – meldet Euch einfach unter barcamphamburg@gmail.com und dem Betreff „Sponsoring“ Kinderbetreuung Wir möchten auch in diesem Jahr sehr gerne eine Kinderbetreuung anbieten brauchen dafür aber Eure Unterstützung. Leider kann das Team, welches im letzten Jahr die Kinder grandios bespaßt hat, in diesem Jahr nicht. Aus diesem Grund suchen wir nun nach zwei Dingen: KinderbetreuerInnen, ErzieherInnen oder generell Menschen mit Erfahrung in der Kinderbetreuung, die sich vorstellen könnten ein paar Stunden auf die Barcampkids aufzupassen, der Eintritt für das Camp wäre hier natürlich frei. Zur...

Barcamp Hamburg braucht Eure Unterstützung

Das Barcamp Hamburg ist eines der größten Barcamps in ganz Deutschland, es ist traditioneller Bestandteil der Hamburger Webszene seit 2007 und die Tickets sind jedes Jahr heiß begehrt. Dieses Jahr geht das Barcamp in die 8. Runde, ich bin im siebten Jahr in der Orga und doch ist dieses Jahr für mich und mein ungemein motiviertes Team eine ganz neue Erfahrung. Noch nie haben wir so viele Absagen im Sponsoring bekommen, um genau zu sein so viele, dass das Camp in diesem Jahr in Gefahr ist. Um genau zu sein bedeutet das, wenn bis zum 03.10.2014 nicht noch mindestens 8.000€ an Sponsoring zu der bisherigen Summe dazu kommen, dann müssen wir das Camp absagen*.  In der Barcamp Szene spricht man eigentlich nicht über Geld, deswegen fällt uns der Schritt, diesen Umstand öffentlich zu machen, nicht gerade leicht. An dieser Stelle brauchen wir jedoch einfach Eure Hilfe und wir sind zuversichtlich, dass wir es gemeinsam schaffen, dass die Institution Barcamp Hamburg auch in diesem Jahr stattfinden kann. Was könnt Ihr tun? Vielen Dank an dieser Stelle an die Personen, die in den letzen Wochen unser Sponsorengesuch auf Twiter und Facebook geteilt haben und uns aktiv bei der Suche unterstütz haben. Angesichts der fortgeschrittenen Zeit, müssen wir einen Gang zulegen Du kennst einen potentiellen Sponsor? Sprich ihn an! Dafür stellen wir Dir gerne unseren Sponsorenflyer zur Verfügung – melde Dich einfach unter barcamphamburg@gmail.com Du kannst selbst über ein Sponsoring entscheiden? Prima, auch hier sind wir unter barcamphamburg@gmail.com gerne für Dich da. Ihr seid ein Verein oder eine Gruppe von Barcamp Enthusiasten? Tut Euch zusammen und ersammelt unter den Mitgliedern ein Sponsoring....

Barcamp Hamburg 2014 – Save the Date & erste Infos

Save the date and spread the word Wir freuen uns sehr, dass wir Euch endlich ein Datum für das Barcamp Hamburg 2014 verkünden können. In diesem Jahr hat die Terminfindung ein wenig länger gedauert, da wir ein paar Veränderungen im Orga-Team hatten, dazu aber später mehr. Wie in den letzten Jahren haben wir das große Glück, dass OTTO uns wieder Willkommen heisst und wir das Camp in den gewohnten Räumlichkeiten abhalten können. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön an dieser Stelle. In diesem Jahr fällt der Termin auf das zweite November Wochenende, wie gewohnt am Freitag und Samstag. Das Datum lautet entsprechend: 7.11. bis 8.11.2014 Wir freuen uns darauf Euch wieder zu sehen und auf viele bekannte und hoffentlich auch neue Gesichter. Also erzählt es weiter, verwendet den Hashtag #bchh14, haltet euer Pofil aktuell, folgt uns auf Facebook und bei Twitter – es geht wieder los!   Ergebnis der Spendenaktion Wie Ihr wisst, arbeitet das Barcamp Hamburg komplett ohne wirtschaftliche Gewinne. Im letzten Jahr hatten wir so nach Abzug aller Kosten die schöne Summe von 2.487,19€, die wir spenden konnten. Wir haben uns entschieden, damit zwei Organisationen zu unterstützen. Das Haus Leuchtfeuer e.V., welches uns so grandios mit der Kinderbetreuung auf dem Camp unterstützt hat bekam einen Spendenbeitrag von 1.487,19 €. Dem Verein Bildung ohne Grenzen e.V. kam der Spendenbeitrag von 1000,00 € zugute. Damit hat sich übrigens die Spendensumme im Vergleich zum Vorjahr fast um das 3-fache erhöht. Ein tolles Ergebnis finden wir! Sponsoren & Partner gesucht   Ohne Sponsoren wäre das Barcamp Hamburg nicht möglich! Deswegen noch ein dickes Dankeschön an unsere Unterstützer aus dem letzten Jahr. Auch in diesem Jahr sind wir für die finanzielle Absicherung...

Über die Geschichte und Zukunft von Barcamps – re:publica 2014 #rp14

Die re.publica in Berlin, jedes Jahr wieder das größte Event rum um digitale Themen in Deutschland und gleichzeitig ein riesengroßes Klassentreffen. In diesem Jahr bin ich nicht nur vom 5. bis zum 8.5. vor Ort, sonder habe zusätzlich die Ehre gemeinsam mit Stefan Evertz, Stephanie Assmann und Florian Krakau auf der Bühne zu stehen und das zu einem meiner Lieblingsthemen – Barcamps. „Geh mir weg mit Barcamp“ lautet der provokante Titel und die Kurzzusammenfassung der Diskussionsrunde liest sich so: In einem kompakten Impulsvortrag erklären wir: Was ist ein BarCamp? Wie ist es entstanden? Was ist die Idee dahinter? Wir schauen auf die klassischen BarCamp-Regeln, auf Varianten (ThemenCamps), auf Zahlen rund ums Thema und auch auf kritische Stimmen. In der anschließenden Diskussion gehen wir der Frage auf den Grund, wohin sich das Format entwickelt und welches Potential es überhaupt noch hat. Stefan Evertz diskutiert gemeinsam mit Vivian Pein (u. a. CommunityCamp Berlin, BarCamp Hamburg), Stefanie Aßmann (MonitoringCamp) und Florian Krakau (BarCamp Offenburg, PathCamp) über die Zukunft des Formats. Ich freue mich sehr auf viele gute Gespräche in Berlin – Interesse an einem Termin? Dann einfach bei mir melden oder ansprechen, wenn Ihr mich seht...

Unternehmen und (Social)CRM – Ohne Prozesse geht nichts

Customer Relationship Management braucht Prozesse um reibungslos zu funktionieren und das ganz unabhängig davon, ob der Kunde sich über einen klassischen, oder einen sozialen Kanal an das Unternehmen wenden. In dem heutigen Teil unserer Themenreihe zu den Facetten des SocialCRM möchte ich mich den Prozessen widmen, die hinter diesen Systemen stehen. Viele Unternehmen verfügen bereits über die grundlegenden Prozesse für CRM, insbesondere in Kundenservice, Sales und sogar Marketing läuft hier heutzutage fast nichts mehr ohne. Es geht hier also nicht mal darum das Rad neu zu erfinden, sondern Prozesse für die Anforderungen des Social Webs zu schaffen und diese mit bestehenden Prozessen zu verknüpfen. Der SocialCRM Prozess Eine sehr schöne visuelle Darstellung hat die Chess Media Group auf CMSwire veröffentlicht. Auf Basis dieser Grafik gehe ich auf die einzelnen Schritte ein, den Fokus lege ich dabei auf die Anforderungen für das Social Media Team. In einem ersten Schritt geht es darum, die Anfrage des Kunden überhaupt aufzunehmen. Über die klassischen Wege funktioniert das wie gewohnt über Telefon, E-Mails, Formulare, Briefe oder persönlichen Kontakt. Im Social Web dagegen habe wir zwei unterschiedliche Varianten. Einmal, der Kunde, der sich gezielt und direkt über die Facebook, Twitter oder andere dezidierte Kanäle an das Unternehmen wendet. Auf der anderen Seite steht der Kunde, der sich ohne das Unternehmen direkt zu adressieren, im Social Web Luft macht. Anliegen des Kunden hören Zunächst einmal muss gewährleistet sein, dass das Anliegen des Kunden zeitnah bemerkt und erfasst wird. Dies kann in kleinen Szenarien noch manuell abgebildet werden, bei größeren Engagements sind Social Media Management Tools wie zum Beispiel Hootsuite oder SocialHub unerlässlich. Möchte das Unternehmen auch...